Stadt Bad Belzig

Vorschaubild

Wiesenburger Str. 6
14806 Bad Belzig

Telefon (033841) 94500
Telefax (033841) 94599

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.bad-belzig.de

Öffnungszeiten:
Sprechzeiten der Stadtverwaltung
Di.: 09.00 – 11.30 und 13.00 – 18.00 Uhr
Do.: 13.00 – 15.30 Uhr
Fr.: 09.00 – 11.30 Uhr

Sprechzeiten Bürgerbüro
Montag: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 16:00 Uhr mit Terminvereinbarung
Dienstag und Donnerstag: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 18:00 Uhr ohne Terminvereinbarung
Mittwoch: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr mit Terminvereinbarung
Freitag: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr ohne Terminvereinbarung
Samstag (gerade KW): 09:00 Uhr – 12:00 Uhr ohne Terminvereinbarung

 

Etwa eine Autostunde von Berlin, Potsdam, Leipzig und Magdeburg entfernt, finden Erholungssuchende die Kurstadt Bad Belzig, eingebettet in die idyllische Natur des Hohen Flämings. Die bis 1815 zu Sachsen und danach zum preußischen Kernland gehörende Stadt kann auf eine über 1.000-jährige Geschichte zurückblicken. Bad Belzig, im Naturpark Hoher Fläming, ist ein Anziehungspunkt für alle, die sich fernab vom Massentourismus entspannen möchten. Hervorragend ausgebaute Wanderwege bieten vielfältige Möglichkeiten - Wandern, Walken, Radfahren, Reiten.
 

Im Süden von Bad Belzig thront das markante historische Wahrzeichen die Burg Eisenhardt über der Stadt. Der 24 m hohe Bergfried, auch „Butterturm“ genannt, bietet einen spektakulären Ausblick über Stadt und Umland.

Malerische Landschaft, viele Freizeitangebote, Geschichte zum Anfassen. Gepflegter Kurbetrieb, komfortable Hotels und Pensionen sowie ein gutes gastronomisches Angebot – in Bad Belzig und Umgebung ist für eine erholsame Auszeit gesorgt.

 

Wir heißen Sie in unserer Kurstadt herzlich willkommen!

 

 


Aktuelle Meldungen

1025 Jahre Bad Belzig: Kiefer vom Galgenberg wird zum Maibaum

(07. 03. 2022)

Der erste Maibaum wurde im Stadtwald von Bad Belzig gefällt. Treffpunkt war am Sonnabend am Rathaus, um mit Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) und Stadtwirtschaftsförderin Kathleen Berger zum Galgenberg hinter dem Waldfriedhof zu wandern. Gut 30 Menschen nahmen daran teil.

IMG_0146 (2)

Am Ort des Geschehens hatten die Kamer​​​​​​​adinnen​​​​​​​ und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ba​​​​​​​d Belzig alle Vorkehrungen getroffen, um die feierlichen Prozedur vorzunehmen. Allerdings kamen die Wanderer zu spät. Olaf Beelitz fällte die gut 20 Meter hoch gewachsene und etwa 80 Jahre alte  Kiefer leider bevor die Schaulustigen am Ort des Geschehens waren. „Es ist einfach sicherer, damit nicht jemand zu Schaden kommt“, meinte der Stadtwehrführer. Zunächst schnitt er mit der Motorsäge die Fallkerbe aus, um die Richtung festzulegen, in der der Baum fallen sollte. Kurz darauf setzte Olaf Beelitz abermals die Motorsäge am unteren Baumstamm an und einen Augenblick später fiel Kiefer wie vorgesehen und laut  krachend zu Boden.

Die Wanderer staunten nicht schlecht, als sie den von Revierförster Lutz Hausig markierten Baum schon am Waldboden liegen sahen. Roland Leisegang verbindet mit dem ersten Maibaum für Bad Belzig Fruchtbarkeit, Glück und Segen. Der Baum soll am 1. Mai auf dem Marktplatz mit technischer Hilfe aufgestellt werden. Am Vorabend soll es den Tanz in den Mai auf der Burg Eisenhardt geben. Da das Zeremoniell im Wald als zweite Leuchtturmveranstaltung im Stadtjubiläum galt, wurde der „1025“-Jubiläumspokal weitergereicht.

 

Ortsvorsteher Bodo Sternberg, der den Neujahrslauf in Fredersdorf organisierte, übergab die Trophäe an Bad Belzigs Feuerwehrvereinschef Ronny Köhler.

Bevor der Baumstamm entrindet werden konnte, erklärten Bodo Sternberg und Steffen Block aus Fredersdorf die Technik und die Handhabung der Schäleisen. Und schon ging es los. Klein und Groß wechselten sich ab, um die Kiefer Stück für Stück zu entrinden. Peinlich genau wurde darauf geachtet, dass der Stamm am Ende rundherum sauber war.Baumentrindung

Immer wieder kam die lange Tradition des Mai- oder Pfingstbaum-Aufstellens zur Sprache. In einigen Dörfern, zum Beispiel in Lütte und Fredersdorf, wird noch nahezu wie früher der Brauch gepflegt. Dazu treffen sich die Männer nachts im Wald, um heimlich den Baum zu fällen und morgens zum Schälen ins Dorf zu bringen. In einigen Dörfern wird der jeweilige Maibaum mehrere Jahre aufgestellt, um dann das Holz zu Bänken, Bohlen oder Brettern zu verarbeiten. Es gibt aber auch den Brauch, den Maibaum an einen privaten Interessenten zu versteigern.  

Das Aufstellen des Maibaums (30. April oder 1. Mai)  oder Pfingstbaumes (am Pfingstsonnabend) wird der Überlieferung nach per Muskelkraft auf dem Dorfplatz vorgenommen.  Dabei kommen Stangenpaare und ein Seil zur Sicherung zum Einsatz, um den oft geschmückten Baumstamm in das vorbereitete Loch zu hieven. Das ist eine gefährliche Prozedur und erfordert eine hohe Disziplin aller Männer. So manches Mal kam es schon zu Unfällen, in 2019 entglitt der Maibaum in Dahnsdorf den Akteuren und fiel auf die Dorfstraße.  Passiert ist glücklicherweise nichts, aber der Schreck saß den Männern tief in den Knochen. Aufgrund der Unfallgefahr wird vielerorts auf technische Hilfe gesetzt.

 

Am Galgenberg war die Begeisterung am Sonnabend ungebrochen. „Ich habe solchen Maibaum in Belzig immer vermisst“, sagte Lucas Rauberg. Der Jugendliche kenne den Brauch aus seinem früheren Wohnort in Sachsen-Anhalt und freue sich, wenn der erste Maibaum in Bad Belzig auf dem Marktplatz errichtet wird.

 

Nach gut zwei Stunden war die Maibaum-Schälaktion im Stadtwald beendet. Kathleen Berger bedankte sich bei den Kindern für ihren Einsatz und überreichte ihnen Freikarten für die Silvesteraufführung des Zirkus Aramant in Bad Belzig. Die nächste Leuchtturmveranstaltung findet am 12. März statt - Einweihung des Kirchenwanderweges. Gunnar Neubert.  

Foto zur Meldung: 1025 Jahre Bad Belzig: Kiefer vom Galgenberg wird zum Maibaum
Foto: 1025 Jahre Bad Belzig: Kiefer vom Galgenberg wird zum Maibaum

Bürger wünschen mehr Lebensqualität in Bad Belzigs Innenstadt

(01. 03. 2022)

Die Beteiligungsaktion „Vitale Innenstadt“ der Zukunftsschusterei wurde mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. „Über 240 Bad Belzigerinnen und Bad Belziger haben zu fünf Fragen abgestimmt und damit aktiv ihre Meinung zu Themen eingebracht, die die Menschen in der Kur- und Kreisstadt bewegen“, freute sich Konrad Traupe.  Er ist in der Zukunftsschusterei zuständig für Kommunikation & Bürgerbeteiligung im Modellprojekt Smart City Bad Belzig.

Im Zeitraum vom 10. Dezember 2021 bis 6. Februar 2022 hat Bad Belzig online auf beteiligung.bad-belzig.de und analog auf Fragebögen und an der Schaufensterscheibe der Zukunftsschusterei abgestimmt.

Das erstaunlichste Ergebnis liefert die Frage, ob die Straße der Einheit in Bad Belzig und in anderen Innenstadtbereichen ein geteilter Straßenraum für alle Verkehrsteilnehmerinnen werden soll, also beruhigt von allen gleichberechtigt benutzt werden soll. Immerhin sprechen sich 137 von 160 Teilnehmenden (75,2 Prozent)  eindeutig für das Vorhaben aus. Damit hat sich offenkundig die mehrheitliche Meinung in der Bürgerschaft bestätigt. Letztmalig war das Thema vor vier Jahren öffentlich diskutiert worden. Damals waren die City-Händler gegen die von den Stadtverordneten gewollte Flaniermeile in der Straße der Einheit Sturm gelaufen. Die Stadtverordneten hingegen fühlen sich dem Verkehrsentwicklungskonzept von 2014 verpflichtet.

Die Umfrage offenbart einen weiteren, lang gehegten Wunsch nach Veränderung und mehr Lebensqualität in Bad Belzig: 113 von 145 Stimmen (77,2 Prozent) plädieren für die Umnutzung der Parkplätze auf dem Marktplatz, um dort mehr Erlebnisflächen zu schaffen.  Damit ist einmal mehr ein Vorstoß der Stadtverordneten vom September 2020 in den Fokus gerückt, als die Umgestaltung des Marktplatzes schon einmal diskutiert worden ist. Denn der jetzige Parkplatz lädt jedenfalls derzeit nicht zum Verweilen ein. Gerade einmal, dass auf Initiative des Seniorenbeirates im Jahr 2018 vor der Allianz-Vertretung eine Bank zusätzlich aufgestellt worden ist.

Mit dem Wunsch nach einer Umgestaltung des Marktplatzes wünschen sich die Bad Belzigerinnen und Bad Belziger auch mehr Grünflächen in der Innenstadt. 105 von 139 Menschen, also Dreiviertel der Abstimmenden (75,5 Prozent) sehnen sich nach mehr Sträuchern, Bäumen und Blumen in ihrer Kur- und Kreisstadt. In dem Zusammenhang findet Julia Pfitzer: „Ich finde es super schade, dass es in BB am Abend wenig Möglichkeiten gibt einfach nur was trinken zu gehen. Eine nette kleine Bar, eine Kneipe oder ein sommerlicher Biergarten fehlen eindeutig. Es wäre toll wenn die Stadt das gezielt fördern könnte…“

Wenn die Innenstadt in Zukunft mehr Lebensqualität für Erholungsuchende bieten sollte, dann sind auch mehr Veranstaltungen gewünscht. 101 von 130 Stimmen möchten sich in der City von Bad Belzig öfter vergnügen. Bisher waren übers Jahr etwa eine Handvoll Veranstaltungen verteilt.

Bei der für Bad Belzig neu gestellten Frage, ob die Innenstadt ein Parkhaus bekommen sollte, sind die Bürger uneins: 36 sind dafür, 63 dagegen und 37 sind sich unsicher. Von „Parkhaus erscheint mir zu
überdimensioniert” über die Feststellung, dass es rund um die Innenstadt genug Parkmöglichkeiten
gebe und man „auch mal 200m laufen” könne bis zur Frage „ob ein Parkhaus-Bau angesichts der
Verkehrswende noch zeitgemäß” sei, wurde neben der Stimmenabgabe auch fleißig auf der Beteiligungsplattform für Bad Belzig kommentiert und diskutiert.

„Die Ergebnisse der Beteiligungsaktion zeigen, dass viele Menschen in Bad Belzig ähnliche bis gleiche Vorstellungen zur Wiederbelebung und Gestaltung ihrer Innenstadt haben“, sagt Sophie Hausig, zuständig für Kommunikation & Events in der Zukunftsschusterei in Bad Belzig.

Die Umfrage auf der Beteiligungs-Plattform der Stadt Bad Belzig wertet Konrad Traupe durchaus als Erfolg. Die Teilnahmezahl von über 240 wirke auf den ersten Blick gering. Im Vergleich zu anderen (Groß)Städten hätten sich die Bad BelzigerInnen allerdings überdurchschnittlich stark beteiligt. „Eine Beteiligungsquote von fast 2% der Gesamtbevölkerung ist im Vergleich zu Berlins Beteiligungsaktion 2021 mit gut einem halben Prozent ziemlich gut“, ordnet Konrad Traupe ein.

Die Ergebnisse der Umfrage sowie alle Kommentare finden sich auf https://beteiligung.bad-belzig.de. Die Ergebnisse werden der Stadtverordnetenversammlung (SVV) Bad Belzig präsentiert, um die Abgeordneten in den Beteiligungsprozess zu involvieren, die Themen in die SVV zu befördern und gemeinsam mit ExpertInnen mögliche Handlungsoptionen zu überprüfen.

 

Außerdem geht es bereits mit der nächsten Aktion weiter: Das Thema Mobilität wird bereits lebendig diskutiert auf der 

Beteiligungsplattform Bad Belzig

Foto zur Meldung: Bürger wünschen mehr Lebensqualität in Bad Belzigs Innenstadt
Foto: Bürger wünschen mehr Lebensqualität in Bad Belzigs Innenstadt

Beteiligung „Vitale Innenstadt“: Das kam raus und so geht’s weiter

(18. 02. 2022)

Über 240 Teilnahmen // Online und offline // Klare Tendenz bei 4 von 5 Fragen // Parkhausidee umstritten // So geht es mit „Vitale Innenstadt“ weiter // Neues Thema bis 6. März: Mobilität

Bad Belzig, den 18.02.2022 - Fünf Fragen, viele Antworten: Über 240 Menschen haben sich online auf beteiligung.bad-belzig.de und mit Abstimmungsbögen an einer Umfrage zum Thema „Vitale Innenstadt“ beteiligt. Am Schaufenster der Zukunftsschusterei, dem Smart City Projektbüro in der Magdeburger Straße, haben zudem mehr als 40 Passantinnen und Passanten mit Klebepunkten auf der Fensterscheibe ihre Meinung kundgetan. Bei vier Fragen gab es eine eindeutige Tendenz, beim Thema Parkhaus waren die Reaktionen jedoch durchmischt.

Sollte die Straße der Einheit zu einem geteilten Straßenraum umgestaltet werden, um so eine höhere Aufenthaltsqualität zu erzeugen? Bei der Onlinebefragung sprachen sich 152 von 178 Teilnehmende dafür aus. Positiv gestaltete sich auch das Votum bezüglich der Umnutzung der Parkplätz auf dem Bad Belziger Marktplatz. 122 von 158 Stimmen würden befürworten, wenn der repräsentative Ort in der Stadtmitte anderweitig genutzt würde. Beispielsweise für mehr Feste und kulturelle Veranstaltungen, die sich 101 vo8n 130 Abstimmenden wünschten. Zudem werden in der Innenstadt Grünflächen vermisst. 117 von 155 Menschen wären dafür, die Attraktivität der Stadt durch mehr Grün zu erhöhen.

Einzig bei der Frage, ob Bad Belzigs Innenstadt ein Parkhaus bekommen sollte, um so wertvolle Flächen einzusparen, die aktuell von Autos belegt sind, waren sich die Teilnehmenden uneins: 38 Stimmen waren dafür, 71 dagegen und 41 waren sich unsicher. „Ein Parkhaus erscheint mir zu überdimensioniert” war in den Kommentaren zu lesen. Zudem wurde angemerkt, dass es rund um die Innenstadt bereits ausreichend Parkmöglichkeiten gebe und man „auch mal 200 Meter laufen” könne. Es sei fraglich, „ob ein Parkhausbau angesichts der Verkehrswende noch zeitgemäß” sei.

Ergebnisse der Beteiligungsaktion "Vitale Innenstadt"

Die Umfrageergebnisse sowie alle ergänzenden Kommentare sind außerdem auf der Plattform beteiligung.bad-belzig.de einsehbar.

„Die Ergebnisse der Beteiligungsaktion zeigen, dass viele Menschen in Bad Belzig ähnliche Vorstellungen zur Wiederbelebung und Gestaltung ihrer Innenstadt haben.“, sagt Sophie Hausig, die in der Zukunftsschusterei für Kommunikation und Events zuständig ist. Mit der Anzahl an Rückmeldungen zeigte sie sich zufrieden. „Wir haben diese Form der direkten Befragung von Bürgerinnen und Bürgern zum ersten Mal ausprobiert. Die Menge und die Qualität der Antworten zeigt, dass die Bad Belzigerinnen und Bad Belziger offen sind für mehr Mitsprache, und dass sie viele tolle Vorschläge haben, mit denen sie sich einbringen möchten“, sagt Hausig.

In den kommenden Wochen wird es noch weitere Beteiligungsaktionen geben, beispielsweise zu den Themen Mobilität (ab 12.02.2022 bis zum 06.03.) und Wohnen (ab ca. Mitte März, wird noch bekanntgegeben). Auch hier sind wieder digitale und analoge Möglichkeiten zum Mitmachen geplant. 

Neues Thema bis 06.03.2022 - Mobilität

Für die nächste Beteiligungsrunde auf beteiligung.bad-belzig.de möchte das Bündnis die Meinung der Bad BelzigerInnen zum Thema Mobilität in Erfahrung bringen:

Was würden Bad BelzigerInnen an der derzeitigen Verkehrssituation ändern? Wie kann eine zukunftsfähige, lokale Mobilität im ländlichen Raum unter den Aspekten Klimaneutralität, wirtschaftliche Verträglichkeit und Akzeptanz gestaltet werden? Lassen sich dabei die Interessen von Handel/Handwerk/Dienstleistung, Kunden, Hauseigentümern, Mietern, Besuchern der Stadt, von Kindern, jungen Erwachsenen und Senioren aus der Kernstadt und den Ortsteilen überhaupt auf einen Nenner bringen? Die Meinungen und Ideen der BürgerInnen, das heißt, HauptnutzerInnen der Stadt, sind dabei ausdrücklich gefragt!

Mitmachen Vor Ort am 24.02.22 in Bad Belzig

Deswegen sind alle Bad BelzigerInnen ganz herzlich eingeladen, am Donnerstag, den 24.02.2022 von 11:30-13:00 am Marktplatz (Marktpl. 1, 14806 Bad Belzig) und 14:30-16:30 am Bad Belziger Bahnhof vorbeizuschauen, um sich über die Fragen auszutauschen. Als Dankeschön für Ihr aktives Mitmachen gibt es ein Stückchen Kuchen, Kaffe und Tee.

 

Mitmach-Anleitung & Über das Bündnis

Anleitung zum Mitmachen:

1) Regisitrieren/Loggen Sie sich ein auf https://beteiligung.bad-belzig.de/ - ab 12.02.2022 bis einschließlich 06.03.3022 23:59 Uhr haben wir für Sie neue Fragen zum Thema „Mobilität“ freigeschaltet.

2) Schauen Sie bei der Zukunftsschuusterei am Marktpl. 5, 14806 in Bad Belzig vorbei. Auf dem Schaufenster befindet sich eine temporäre Umfrage. Die Beantwortung erfolgt durch das Aufkleben eines Klebpunktes, den Sie am Schaufenster finden. Dort können Sie auch den Flyer mit leerem Feld für Ihre Ideen nutzen, um uns schriftlich Ihre Ansätze mitzuteilen. Werfen Sie uns Ihre Wünsche einfach in den Briefkasten. Wir freuen uns über jede Beteiligung!

„Vitale Innenstadt“ und “Mobilität der Zukunft” sind Themenbereiche des Projektes „Meine Stadt der Zukunft”, das vom Land Brandenburg gefördert wird. Gemeinsam mit dem Smart City Büro “Zukunftsschusterei”, dem Prozess zur Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes “INSEK 2035+” und der “Klimawerkstatt Fläming” hat sich unter dem Namen “Unsere Stadt der Zukunft” ein breites Bündnis für die Zukunft von Bad Belzig gebildet.

 

Ab Mitte März 2022 geht es in einer dritten Beteiligungsrunde um das Thema „Wohnen“.

 

Wichtig: Wegen den derzeitigen COVID-19 Situation möchten wir Dich im Vorfeld um die Einhaltung der geltenden Corona-Regelungen bitten. Wir versuchen, die Veranstaltungen so gut es geht im Freien abzuhalten.

Foto zur Meldung: Beteiligung „Vitale Innenstadt“:  Das kam raus und so geht’s weiter
Foto: Ergebnisse der Beteiligungsaktion "Vitale Innenstadt"